Mohau e.V.

Projektstand Mai 2015

Im Mai  2015 besuchte Sabine Uriot unsere Projekte vor Ort in Südafrika und konnte uns umfassend über den aktuellen Stand alle unserer Projekte berichten:

Atteridgeville,Pretoria

Mohau Center

Im Mohau Center leben nach wie vor viele Kinder, deren Eltern verstorben sind oder sie verstoßen haben. Aufgrund ihrer oft traumatischen Lebenserfahrungen ist der Umgang mit ihnen nicht einfach. Ein Rückintegrationsprogramm in die Familien der Kinder/Jugendlichen, welches aufgrund der Überbelegung des Heims eingerichtet wurde, konnte bereits 3 Kinder zurück in die Familien begleiten. Durch die Nähe zum Kalafong Hospital Pretoria sind die Kinder medizinisch sehr gut versorgt, so dass ihre Lebenserwartung im Vergleich zu noch vor 10 Jahren erheblich gestiegen ist. Sie habe Zugang zu antiretroviralen Medikamenten und können psychologisch betreut werden.

Fussballprojekt im Herzen des Townships

In den sogenannten „Squattercamps“ bzw. „Townships“ gibt es kaum Angebote   für Kinder und Jugendliche. Der Weg in die Kriminalität ist durch Langeweile und  fehlende Perspektiven oft nicht weit. Die Hoffnungslosigkeit erscheint oft lähmend. Unser Fussballprojekt gibt diesen Kindern und Jugendlichen eine Chance, sich bei sportlichen Aktivitäten zu treffen und die Nachmittage gemeinsam zu verbringen. Dies fördert die Gemeinschaft. Trainer Chris ist bereits für viele der Jungs so etwas wie ein Vaterersatz und Ansprechpartner für viele Themen geworden.

Kondomprojekt in Atteridgeville

Südafrika ist das Land mit der höchsten Rate an HIV Infektionen auf der Welt. Daher haben wir das Kondomprojekt ins Leben gerufen. Unser Mitarbeiter fährt mindestens 1 x  pro Woche zum Gesundheitsamt und bekommt dort Kartons mit Kondomen ausgehändigt. Diese verteilt er dann an verschiedenen Stationen im Township, zu denen Jugendliche und Erwachsene einen guten Zugang haben. Diese Aktionen werden dankbar angenommen, die Kondome sind oft schneller weg als Nachschub kommen kann. Das Projekt verläuft sehr vielversprechend und soll helfen, eine weitere Verbreitung der Epidemie zu verhindern.

Limpopo Province, Fobeni Village

Das Schulprojekt "Lighthouse Academy"

Die Lighthouse Academy (Kindergarten, Pre-/Primaryschool)) wird momentan von 284 Kindern besucht. Die Schule wurde 2014 als eine der besten Privatschulen in Limpopo Province ausgezeichnet. Wir sind sehr stolz, dass die Kinder für ihre Noten und Abschlüsse national gewürdigt wurden. Somit gingen einige Preise des nationalen Vergleichs an Schüler der „Lighthouse Academy“. Die Schule befindet sich in einer sog. „rural area“ auf dem Land, wo es keine Infrastruktur gibt. Viele Kinder hätten sonst keine Möglichkeit, gute Bildung zu erlangen, da der Weg in die Stadt meist zu teuer wäre. Durch die guten Referenzen der Schule kommen bereits Kinder aus der Stadt mit dem Bus aufs Land in die „Lighthouse Academy“.

Die Schule lebt ein Prinzip des sozialen Engagements.  Für jedes zehnte Schulgebühr zahlende Kind, wird ein Kind, welches die Schulgebühren nicht bezahlen kann, gefördert.

Das Familien/Waisenkinderprojekt in Fobeni Village

In diesem Projekt werden die besonders benachteiligten und in großer Armut lebenden Familien und Kinder mit essentiellen Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs unterstützt. Auch zu amtlichen Behördengängen begleiten wir die Familien.

Viele Kinder haben keinen Ausweis oder Geburtsurkunde, da sie zu Hause ohne Beisein eines Arztes geboren wurden. Sie „existieren“ amtlich nicht. Damit können ihre Eltern kein Kindergeld beantragen.  Ältere Menschen können ohne Geburtsurkunde keine Rente beantragen. Hinzu kommt, dass viele Menschen Analphabeten sind und sich schämen, eine Behörde aufzusuchen.

Wir sind der Meinung, dass der einzige Weg zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklungsarbeit die Kooperation und Mitarbeit der betroffenen Menschen ist.  Daher werden die Familien ermuntert, einen eigenen Beitrag zu leisten, z.B. durch das Anlegen eines kleinen Gartens. Dieses Projekt finanziert sich hauptsächlich durch Patenschaften. Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen, weitere Paten zu akquirieren.

41 Familien bzw. Kinder werden bereits unterstützt.

Suppenküche

In der Suppenküche können die Kinder mittags eine Mahlzeit zu sich nehmen (für einige Kinder die einzige Mahlzeit am Tag) und gemeinsam ihre Hausaufgaben machen. Sie werden dabei von 2 Mitarbeitern unterstützt, die individuell auf sie eingehen. Aktuell nehmen 36 Kinder teil, die von 2 Mitarbeitern betreut werden.

Sportprojekte

In Fobeni Village bieten 2 Mitarbeiter von Tshega Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in einem der Sportteams mitzuspielen und Teil der Gemeinschaft zu werden.

Fussballprojekt für junge Männer (37 Teilnehmer).
Netzballprojekt für junge Frauen (36 Teilnehmer).
Innerhalb dieser Kreise und Veranstaltungen werden viele Thematiken besprochen.

Bei Wochenendveranstaltungen, sogenannten „Camps“, sitzen sie am Feuer beieinander und beschäftigen sich mit Themen, mit denen sie täglich konfrontiert werden (HIV, Schwangerschaft, Sexualität, Drogen, Kriminalität, Fremdenfeindlichkeit …)

 SCHNITTstelle Basadi Nähprojekt

Dieses Projekt für Frauen haben wir bereits 2013 mit unserer Partnerorganisation Tshega initiiert. Nach Ausbildungszeit und Training haben die gefertigten Produkte nun eine gute Qualität erreicht. Seit 2015 stellen die Frauen die in Südafrika typischen Schuluniformen her. Dieses Jahr konnte bereits die Schuluniform der „Lighthouse Academy“ selbst angefertigt werden.

Wir wollen diesen Geschäftsidee weiter ausbauen und mehr Schulen gewinnen, welche Vertriebspartner werden könnten. Auch die Verarbeitung des landestypischen Shweshwe-Stoffes in Form von Taschen, Mäppchen, Geldbeutel Kleidung etc.  behalten wir bei.

Aktuell sind 3 Mitarbeiterinnen im Nähprojekt beschäftigt.

 

Volontärprojekt

Freiwillige und Volontäre aus der ganzen Welt arbeiten in unseren 
Projekten mit. Der entstehende kulturelle Austausch ist auch für die  jungen Südafrikaner-/Innen eine Bereicherung. Dafür wurde das vorhandene Volontärhaus renoviert und vergrößert. Melden Sie sich bei uns, falls Sie sich für eine Tätigkeit als Volontär in einem unserer Projekte interessieren!