Mohau e.V.

Das Mohau Centre ist ein Kinderheim,

das sich elternlosen, verstoßenen, missbrauchten und HIV-infizierten Kindern annimmt. Es bietet diesen Kindern ein Zuhause und Geborgenheit. Außerdem wird ihnen durch Bildung und gesundheitliche Pflege eine Zukunft geboten!

Projekttyp: Versorgung von Waisen / Gesundheit / Bildung

Begünstigte: 45 Kinder

Beschäftigte: 2 Sozialarbeiter, 24 weitere Angestellte

Managerin/Ansprechpartnerin: Esther Jaca, Mohau Centre, Kalafong Road, Atteridgeville 0008, South Africa

Hintergrund:

Das Mohau Centre in Atteridgeville besteht seit 1997. Es entstand aus der Not im angrenzenden Hospital heraus, Kinder von sterbenden Müttern, deren Angehörige man nicht auffinden konnte, aufzunehmen. Zu Beginn handelte es sich mehr um ein Kinderhospiz als um ein Kinderheim, da die Säuglinge oft selbst mit HIV infiziert waren und die retroviralen Medikamente noch nicht zur freien Verfügung standen.

Dies änderte sich zunehmend, als die Menschen aus dem Township erfuhren, dass es ein Kinderheim gibt. Mütter, die missbraucht wurden, brachten ihre Kinder ins Heim, Angehörige von Kindern, deren Eltern verstorben waren, brachten die Kinder ins Heim, da sie nicht ausreichend verdienten, und überforderte Großmütter überließen ihre Enkel dem Mohau Centre. So wuchs die Anzahl der Kinder immer mehr.

Seit Einführung der Anti-Retroviralen-Therapie in ganz Südafrika ab April 2004, sind die Sterbefälle im Mohau Centre und auch im Kalafong Hospital so stark zurückgegangen, dass der Betrieb des Hospizes Ende 2005 eingestellt werden konnte! Dennoch ist dem Mohau Centre und auch uns bewußt, dass der HI-Virus nicht besiegbar ist.

Bedarf:

Das Mohau Centre benötigt laufend Spenden für Extras wie Ausflüge, psycho-soziale Betreuung und Ergotherapiestunden sowie Spenden für die betreuenden Familien, zu denen die Kinder an Wochenenden und in den Ferien gehen können.

Zitat Managerin Esther Jaca: "The Department of Social Development did not give us any increase in the past 3 years and we all know that all prices are rising, electricity, food, fuel, clothing and everything."

Finanzierung:

40% Staatszuschüsse und 60% Spenden. Die Gehälter der 24 Hilfsangestellten werden nicht durch Staatszuschüsse, sondern nur durch Spenden finanziert. "We do not get enough money to pay salaries. The Department gives us money for 2 social workers only and we have to find money for the other 24 workers every month."

Ziele:

  • Das oberste Ziel liegt darin, die Kinder wieder in ihre eigenen oder in Pflegefamilien zu integrieren, was in einigen Fällen bis jetzt auch gelungen ist.
  • Viele der Kinder, die im Mohau Centre leben, sind bereits im Schulalter und bedürfen besonders viel Aufmerksamkeit und Zuwendung, da ihnen spätestens mit Eintritt ins Schulleben bewusst wird, dass sie keine Familienangehörigen haben. Für die Entwicklung dieser Kinder wäre es weit besser, in familiären Strukturen aufzuwachsen mit einer konkreten Bezugsperson. Deshalb strebt das Mohau Centre das Errichten bzw. den Kauf von Privathäusern an, in denen bis zu 8 Kinder ein betreutes Zuhause finden sollen. Hierfür braucht das Mohau Centre Förderer bzw. Gönner, die ein solches Projekt unterstützen.